Vinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo Slider

30.11.2017 Im Rahmen des Arbeitslehreunterrichts haben die Neuntklässler der Dietrich-Bonhoeffer-Schule die Möglichkeit in unterschiedliche Berufe Einblick zu erhalten.

In den vergangenen Wochen waren alle Neuntklässler in einem zweiwöchigen Praktikum, wo sie sich speziell über einen Beruf informieren konnten, der ihnen individuell gefällt. Von der Apotheke über Friseur zu Einzelhandel und Bäcker waren viele Berufsfelder in den Praktikumsstellen der Schülerinnen und Schüler vertreten. Im Arbeitslehreunterricht wird nicht nur dieses Praktikum vor- und nachbereitet, sondern es sind auch immer wieder Gäste aus bestimmte Berufsfeldern an der Rimbacher Haupt- und Realschule. Oft ist es für die Schülerinnen und Schüler möglich, nach Interessenlage zu entscheiden, worüber sie sich in einer speziellen Woche informieren wollen. Begleitet werden sie hierbei meist nicht nur von den Lehrkräften, sondern auch von den ehrenamtlichen FAIR-Paten, die sich seit Jahren an der DBS engagieren.

So waren in dieser Woche wieder zwei Informationsbausteine am Arbeitslehreunterricht eingeplant. Zum einen informierten Kim Seitz und Lena Laudenklos aus der Rechtsanwaltskanzlei Pohlers und Hirsch aus Birkenau über verschiedene Rechtsberufe. Seitz und Laudenklos sprachen in einer Doppelstunde über Berufe wie Justizfachangestellter, Notarfachangestellter oder Rechtsanwaltsfachangestellter. Nachdem zunächst erklärt wurde, wie man die Berufe erlernen kann und wie die Ausbildung abläuft, waren dann auch Gehalt und verschiedene Einzelfälle Thema der Doppelstunden. Vor allem erbrechtliche Angelegenheiten ließen die Rimbacher Realschüler staunen. Interessiert stellten sie Fragen, die von Seitz und Laudenklos kompetent beantwortet wurden. Berufskoordinator Matthias Ehlers war überaus zufrieden mit dem Ablauf der Veranstaltung.

Zum anderen besuchte der zweite Teil der Gruppe die Firma Schmoller und hatte bei einem Ortstermin die Möglichkeit, sich das Rimbacher Geschäft anzuschauen. Bei einer Führung konnten die Schülerinnen Fragen zum Thema Einzelhandel stellen und viel Neues erfahren. Lager, Werkstatt sowie die neue Verkaufsfläche waren Teil der Betriebsbesichtigung des kaufmännischen Ausbildungsbetriebs. Geschäftsführer Wolfgang Pfeiffer erklärte den Schülerinnen und Schülern neben vielen wissenswerten Fakten über den Beruf auch die Namensherkunft des Betriebs.

 „Für die Schülerinnen und Schüler ist es wichtig, mit Menschen direkt aus dem Berufsleben zu sprechen“, so Ehlers. is