Vinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo Slider

09.05.2018 Am 30. April war für die Schülerinnen und Schüler der Dietrich-Bonhoeffer-Schule ein Studientag zuhause.

Das Kollegium der Rimbacher Haupt- und Realschule beschäftigte sich an diesem Tag im Rahmen eines pädagogischen Tages mit dem Thema Lehrergesundheit. Am Morgen wurden die Lehrerinnen und Lehrer nach der Begrüßung durch den kommissarischen Schulleiter Timo Helwig-Thome in zwei Gruppen eingeteilt. Diese besuchten im Wechsel zwei unterschiedliche Workshops, die von externen Gästen geleitet wurden. Hannelore Baumann-Scharf aus der Physiotherapiepraxis Bangert brachte den interessierten Lehrkräften rückenschonende Haltung beim Sitzen und Stehen bei. Aktives, dynamisches Sitzen wurde ausführlich besprochen, gezeigt, geübt und korrigiert. Ein großes Themenfeld war ebenfalls wie man beim Korrigieren eine möglichst rückenschonende Haltung einnehmen kann. Rücken- und Nackenschmerzen sind trotz eines relativ jungen Kollegiums immer wieder Thema an der DBS, auch deswegen kam das Thema sehr gelegen. Nachdem alle einen Eindruck davon hatten, wie schwierig es ist, längere Zeit aktiv zu sitzen, erklärte Baumann-Scharf auch, wie man sich rückenschonend gemütlich hinsetzen kann und wie man schnelle Hilfe und Entspannung findet. Gerade diese kurzen Übungen, die man jederzeit ohne Hilfsmittel durchführen kann, sah man in der Woche nach dem pädagogischen Tag vermehrt im Lehrerzimmer, wodurch man erkennen kann, dass Baumann-Scharf durchaus Erfolge erzielt hat. Der zweite Workshop am Vormittag wurde von Carola Spikermann geleitet, die ebenfalls in Rimbach mit einem Institut für Ernährungsberatung ansässig ist.  Auch Stressmanagement ist ein wichtiges Thema für Spikermann und wurde für die Lehrerinnen und Lehrer zum Beratungsthema für den zweiten Teil des Vormittags. Wie entsteht bei mir Stress? Wie gehe ich damit um? Wie reagiert mein Körper? Nachdem diese Fakten individuell zur Sprache kamen, erläuterte Spikermann Strategien, der Stressfalle zu entkommen. Eine aufgezeigte Möglichkeit stellt beispielsweise das Anfertigen einer To-do-Liste dar, die man dann in Vorbereitung auf seinen Terminkalender überträgt.

Nach dem überaus interessanten und gewinnbringenden Vormittag gab es eine kurze Pause, nach der das Kollegium unter Leitung von Hauswirtschaftslehrkraft Britta Elsishans eine Einführung in die Arbeitsabläufe in der Schulküche bekam. Verschiedene Geräte und deren Funktion wurden von Elsishans so erklärt, dass jede Lehrkraft der DBS in der Lage ist, mit einer Schülergruppe in der Küche Essen zuzubereiten.  Das neu erworbene Wissen konnten die Lehrerinnen und Lehrer gleich anwenden, indem sie ein gesundes Mittagsessen für die gesamte Gruppe vorbereiteten, welches im Anschluss zusammen genossen wurde. Dieser Abschluss war für die DBSler nochmal eine Besonderheit, da man beim gemeinsamen Essen die Möglichkeit hat, sich persönlich auszutauschen, was im alltäglichen Schulleben doch meist zu kurz kommt.  Obwohl der Tag aufgrund von viel Input auch anstrengend war, waren die Kolleginnen und Kollegen mehr als zufrieden mit dem Verlauf und dem Arrangement, das sich die Schulleitung um Helwig-Thome überlegt hatte. is